sex sells

Open Source Software by sourceforge.net

Hier eine Auswahl von Open Source Software. Ihr könnt euch die Software legal herunterladen und benutzen.
Eine Definition von Open Source findet ihr unten.
Anti-Spam-Software

eMule
BitTorrent
CDex
Azureus - BitTorrent Client
VirtualDub
DC++
ZSNES
phpMyAdmin
Dev-C++
JBoss.org
eMule Plus
phpBB
Gaim
TightVNC
ffdshow
AFPL Ghostscript
Webmin
guliverkli
The CvsGui project
Miranda IM
GnuWin32
FileZilla
ABC [Yet Another Bittorrent Client]
PHP-Nuke Web Portal System
7-Zip
Audacity
AC3Filter
PHP Triad for Windows
Gnucleus
FlasKMPEG
BO2K
DScaler Deinterlacer/Scaler
MyNapster
Celestia
AMSN
Ethereal
AbiWord
WinSCP
Tux Racer
Dropline GNOME
MySQL
Smart package of Microsoft's core fonts
jEdit
Eraser
jEdit Plugin Central
Gallery
BitTorrent++
VisualBoyAdvance
wxWidgets (formerly wxWindows)
Firebird
The Freenet Project
KDE on Cygwin
VirtualDubMod
burst!
IPCop Firewall
Tcl
SquirrelMail
Mesa3D
Wine Is Not an Emulator
Linux Terminal Server Project (LTSP)
StepMania
MPlayer OS X
GNU-Darwin Distribution
FoxServ Win32 & Linux Edition
Bochs x86 PC emulator
MiKTeX
The FreeType Project
SharpDevelop
PDFCreator
Linux NTFS file system support
Emergency & Cool Linux CD
LAME (Lame Aint an MP3 Encoder)
Genesis3D Open Source Project
BZFlag - Multiplayer 3D Tank Game
WDM bt848/bt878 video adquisition driver
PCGen :: An RPG Character Generator
DOSBox DOS Emulator
wxPython
Enlightenment
ScummVM
YPOPs! - POP3/SMTP Access to Yahoo
DooM Legacy
EmuleMorph
XNap - A P2P framework and client
Decal
Halflife Admin Mod
galeon
floAt's Mobile Agent
Gordian Knot
Gimp-Print - Top Quality Printer Drivers
K-Meleon
JUnit
MozillaPL - Polish Mozilla!
Nandub
Expat XML Parser
Compiere ERP + CRM Business Solution
Fink
Licq
MinGW - Minimalist GNU for Windows
xine - a free video player



Open Source wikipedia.org:

Der englische Ausdruck Open Source steht für quelloffen, einerseits in dem Sinne, dass der Quelltext eines Programms frei erhältlich ist, andererseits für 'offene Quelle', also dass ein Werk frei zur Verfügung steht. Software gilt als Open Source, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllt, die in ihrer Open-Source-Lizenz geregelt sind.

Der Ausdruck "Open Source Software" (OSS) wird auch oft als Synonym für freie Software verwendet, jedoch bezeichnen diese beiden Ausdrücke nicht unbedingt das Gleiche (siehe dazu Abschnitt Open Source und Freie Software).

Das charakteristische für OSS sind vor allem die dem Anwender eingeräumten weitläufigen Verwertungsrechte. Unabhängig von den einzelnen Lizenzverträgen sind für OSS die folgenden drei charakteristischen Merkmale wesentlich:

Die Software (d.h. der Programmcode) liegt in einer für den Menschen lesbaren und verständlichen Form vor.  
In der Regel handelt es sich bei dieser Form um die Quelltexte in einer höheren Programmiersprache. Vor dem eigentlichen Programm(ab)lauf ist es normalerweise notwendig, diesen Text durch einen so genannten Compiler in eine binäre Form zu bringen, damit das Computerprogramm vom Rechner ausgeführt werden kann. Binärprogramme sind für den Menschen im semantischen Sinne praktisch nicht lesbar. Häufig werden Programme aber auch in einer abstrakten Programmiersprache für eine "virtuelle Maschine" geschrieben. Java ist ein Beispiel für eine solche Programmiersprache. In Java geschriebene Programme werden durch eine "Java Virtual Machine" ausgeführt, die ihrerseits ein ausführbares Programm in Binärcode ist.
Die Software darf beliebig kopiert, verbreitet und genutzt werden.  
Für Open-Source-Software gibt es keine Nutzungsbeschränkungen, weder bezüglich der Anzahl der Benutzer noch bezüglich der Anzahl der Installationen, noch bezüglich einzelner Personen, Personengruppen oder Anwendungsgebiete. Mit der Vervielfältigung und der Verbreitung von Open-Source-Software sind üblicherweise auch keine Zahlungsverpflichtungen gegen einen Lizenzgeber verbunden.
Die Software darf verändert und in der veränderten Form weitergegeben werden. 
Durch den offengelegten Quelltext ist Verändern ohne weiteren Aufwand für jeden möglich. Weitergabe der Software soll ohne Lizenzgebühren möglich sein. Open-Source-Software „lebt“ förmlich von der aktiven Beteiligung der Anwender an der Entwicklung. So bietet sich Open-Source-Software zum Lernen, Mitmachen und Verbessern an.

Diese Charakteristika werden detailliert in der Open Source Definition (OSD) der Open Source Initiative festgelegt. Abweichend von dieser offiziellen Definition wird Open Source gelegentlich auch für Software benutzt, bei der der Urheber den Quelltext veröffentlicht, aber weiterhin auf Rechten daran besteht. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn er eine Verschlüsselungssoftware im Quellcode veröffentlicht, um externen Experten die Möglichkeit einer Überprüfung auf Sicherheitslöcher zu geben.